Sie fragen sich sicher, warum erfolgt auf dieser Seite ein Spendenaufruf für Projekte in Tansania! 

Nun, ganz einfach. Mit dem Waisenhaus und dem Bischöflichen Ordinariat bzw. dem Jugendkoordinator für die Diözese Geita, Father Magesa, verbindet uns seit 2003 eine langjährige Freundschaft. Daher werden die nachfolgenden Projekte von  vielen Spendern finanziell unterstützt.

Mit Spendengeldern finanziert werden die Schulgebühren für die weiterführenden Schulen (Unterricht in Englisch), ein Teil des Erweiterungsbaues für das Waisenhaus (neuer Essraum und Küche) fertiggestellt im November 2014, Gemüseanbau und sogar eine kleine Hühnerfarm, die auch den Speiseplan der Waisenkinder erweitert. Die Kinder ernähren sich überwiegend mit Maisbrei (Ugali) oder Kochbananen, wichtig für den Muskelaufbau ist jedoch, dass die Kinder Proteine bekommen. Wenn Sie mehr über die Projekte erfahren möchten schreiben Sie uns über das Kontaktformular an, hier bekommen Sie auch Ihre PN-Nummer und die Projeknummern von uns mitgeteilt.

Achtung Wichtig!

Es ist wichtig, dass Sie sich zuvor mit uns in Verbindung setzen, da Sie für die Spende die Projektnummer und eine persönliche PN-Nummer erhalten. Diese beiden Angaben benötigt missio, damit die Spenden auch einem der beiden Projekte zugeordnet werden können. Ohne die Nummern werden die eingehenden Spenden neutralen Projekten zugeordnet.

Spendengelder werden nur für die Projekte verbraucht. Es entstehen keine Verwaltungskosten, da z.B. Reisen nach Tansania aus eigener Tasche finanziert werden.

Überweisungen an die betreffenden Projekte in Geita werden über missio Aachen www.missio-hilft.de abgewickelt. Auch hier entstehen keine Verwaltungsgebühren, das Geld wird 1:1 nach Tansania überwiesen und Sie erhalten eine Spendenquittung von missio Aachen:

  • Schulprojekt in Tansania: Schulgebühren für Schüler der Secondary School in Geita/Tansania werden übernommen. Die Primary School 1.-6. Schuljahr ist gebührenfrei in Tansania. Seit Oktober 2014 ist noch ein Projekt in Daressalam für eine Schule hinzugekommen, die mit Spenden für den Schulbedarf unterstützt wird.
  • Aidswaisenprojekt in Tansania: Kinder, deren Eltern durch HIV gestorben sind, werden über das Projekt mit versorgt. Im Waisenhaus "Moyo wa Huruma" in Geita sind zurzeit 106 Jugendliche und Kleinkinder. Der Jüngste "Victor Huruma", so haben die Mamas ihn genannt, ist nun fast 9 Monate alt und kam im Oktober 2014 im Alter von 14 Tagen in das Waisenhaus. Die Mutter starb bei der Geburt und weitere Verwandte sind unbekannt. Victor wächst und gedeiht.

Wenn SIE auch spenden möchten, nehmen Sie bitte über das Kontaktformular zu uns Kontakt auf. Über MISSIO ist ein Missbrauch der Spenden ausgeschlossen!

Das Waisenhaus MOYO WA HURUMA (Goldenes Herz) in Geita. Im Vordergrund sehen Sie noch die Ackerfläche auf der das neue Gebäude mit Küche und Multifunktionsraum entsteht. Dieser Raum wird auch von der Kirche als Versammlungsraum genutzt und steht auch für Feierlichkeiten zu Verfügung.

Schulklasse in Geita. Da ist Leben........(nächstes Bild unten) Die Kleinen bei der Gruppenarbeit, angeleitet von Fördermitgliedern des Projektes.

Wende dich an den Tagen, wo du nicht weißt was du tun sollst, nach Afrika und hilf.

Die  Waisenkinder vor ihrem Haus bei unserer Begrüßung am 11.10.2014. Zurzeit (2015) ist es das Zuhause für 106 Kleinkinder, Kinder und Jugendliche.

Direkter Link über die Diözese Geita, schaun Sie mal rein:

http://dioceseofgeita.net/index.php?page=Geita%20Orphanage%20Centre


Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!